Übers Erleben, außergewöhnlich gute Gefühle und Begeisterung


“Das erste Mal etwas zu erleben ist immer etwas besonderes”.

Doch was ist beim nächsten Mal? Ich höre öfters mal Leute sagen: “ich möchte dass es sich genau so anfühlt wie beim ersten Mal”.

Wenn man dann genauer nachfragt, habe ich meistens ähnliche Kernaussagen herausfinden können. Und zwar, haben diese Personen die Erfahrung gemacht, dass die Intensität der außergewöhnlich guten Gefühle bei Wiederholungen abnimmt.

Viele Menschen schaffen einen konkreten Vergleich zwischen Gefühlen in der Vergangenheit und in der Gegenwart, vernachlässigen dabei aber ganz einfach, dass sie sich zu dem Zeitpunkt auf einen ganz anderen Entwicklungsstand befunden haben.

Es ist extrem überlebensnotwendig, dass ein gewisser Gewöhnungseffekt einsetzt. Deine Gefühle sind ziemlich intelligent und sichern dadurch das Lernen von neuen Dingen und das Weiterkommen im Leben.

Angenommen es würde sich alles immer anfühlen wie beim ersten mal, dann würdest du ständig auf Hochtouren laufen, wärst durchgehend aufgeregt und müsstest deinen Fokus auf Dinge legen, die für dich inzwischen ganz normal geworden sind. Das würde deinem Fort- und Weiterkommen extrem im Wege stehen. Du könntest ganz einfach nicht so viel Energie in neue Dinge stecken.

So wäre es zum Beispiel notwendig, jedes mal wenn du jemanden küsst genau so aufgeregt zu sein wie beim ersten mal. Dabei haben wir doch inzwischen ganz andere Herausforderungen und Challenges, die es zu meistern gibt.

Ich denke, dass es vielen Menschen gut tun würde zu unterscheiden, zwischen dem etwas zu schätzen zu wissen bzw. dankbar dafür zu sein, einen gewissen Standard erreicht zu haben und dem dass es sich so anfühlen muss wie beim ersten mal. Gefühle verändern sich, ganz logisch. Dennoch ist es wichtig das beste daraus zu machen und sich auf die neuen Gefühle einzulassen.

Meine Mutter hat mir vor ein paar Tagen erzählt, dass bekannte bei meinen Eltern daheim waren und meinten dass meine Eltern so einen wunderschönen Ausblick haben, aber sie sich niemals ein Haus mit so einen schönen Ausblick kaufen würden, weil “man gewöhnt sich ja sowieso daran”, dass lohnt sich ja dann nicht dafür Geld auszugeben.

Ich bin der festen Überzeugung, dass ganz viele Menschen so mit ihren Zielen umgehen. Prüfe sorgfältig, ob du das auch manchmal tust und ob eine Strategie nach dem Motto “Ich fange erst gar nicht an, weil ich würde mich ja sowieso an den Erfolg gewöhnen” unterbewusst in dir ablaufen könnte.

Dann gibt es natürlich auch das andere Extrem, das wie mit einer Checkliste durch die Gegend läuft und - emotionslos - alle erreichten Ziele abhackt, anstatt sich einfach daran zu erfreuen, dass sie ihr Ziel erreicht haben und einfach mal innehalten.

Dabei ist das Leben um so vieles bunter, wenn du dich über gemeisterte Ziele freuen kannst und dir immer wieder bewusst ins Gedächtnis rufen kannst, was du als einzelne Person leistest und was du eigentlich jetzt gerade für ein schimmerndes Glück du in deinem Leben hast.

Du bist dafür verantwortlich wie du dich fühlst und wie oft du dir Dinge die für dich inzwischen zur Normalität geworden sind bewusst machst. Du hast die Macht dich jeden Moment aufs neue zu entscheiden wie du dich fühlen willst. Und wer will sich schon fühlen wie beim ersten Mal, wenn du dich um einiges entspannter, erstaunter und beschenkter fühlen kannst? 😉


​Du möchtest jeden Sonntag neue Inspiration erhalten? Trage dich hier ein!

lisa

liebt es über psychologische und spirituelle Aspekte nachzudenken und ihre Gedanken zu teilen. Sie ist wundervolle 21 Jahre jung hat hat jetzt bereits eine große Vision. Ihr Ziel ist es so viele Frauen wie möglich zum nachdenken anzuregen und Ihnen den bestmöglichsten Input dafür zu geben ihr größtes Potential auszuschöpfen.

Click Here to Leave a Comment Below